•  
  •  

Die ersten Holzbearbeitungsmaschinen schaffte Gottlieb Zurbrügg sen. bereits im Jahre 1952 an. Die eigentliche Eröffnung des Zimmereibetriebes erfolgte dann drei Jahre später im Jahre 1955. Als 19jähriger trat Gottlieb Zurbrügg jun. in das Geschäft seines Vaters ein und half den Zimmereibetrieb an Reinisch weiter aufzubauen.

Der Geschäftsgang war sehr erfreulich, sodass im Jahre 1972 der Neubau des Betriebsgebäudes „bim Hubel“ an Reinisch nötig wurde, um den notwendigen Platz zu erhalten.

Mit dem Eintritt von Eduard Trachsel erfolgte auch der Namenswechsel von der bisherigen Gottlieb Zurbrügg und Sohn AG in die Zurbrügg & Trachsel AG. Seither hat sich die Holzbaufirma insbesondere im Fensterbau profiliert, bietet daneben aber auch sämtliche Arbeiten von der Schreinerei über die Zimmerei bis zu Bauplanungen an.

Mit der Übergabe der Geschäftsführung an Bruno und André Zurbrügg stieg das Unternehmen im Jahre 2007 mit der 3. Generation in die Zukunft.

Wir hoffen, dass Sie uns auch künftig Ihr Vertrauen schenken.


Bruno Zurbrügg-Rubin
geb. 1971, erlernte sowohl den Beruf als Zimmermann als auch als Bauzeichner. Er ist somit der ideale Nachfolger von Eduard Trachsel, wenn es um Bauplanungen und Zeichnungsarbeiten geht. Ihn trifft man aber auch auf der Baustelle an, wenn Not am Mann ist. In seiner Freizeit ist der ehemalige FIFA-Fussball-Schiedsrichterassistent sportlich unterwegs. 
  
      
Die Berufslaufbahn von
André Zurbrügg-Bärtschi,
geb. 1976, führte über eine Bäcker-Konditor-Lehre zur zweiten Lehre als Zimmermann im elterlichen Betrieb. Er ist für die handwerklichen Arbeiten auf den Baustellen zuständig. Als aktiver Eishockeyspieler findet er im Sport den Ausgleich zum Berufsalltag.


GesellschaftsformAktiengesellschaft
KapitalFr. 100'000.--
Anzahl Mitarbeiter7
Gründung1955